Praxis innere Stille
Tel.: 0231 - 42 77 03 77
info@innereStille.de


Home
Therapie/Beratung
Ablauf & Preise

Hypnose
Reconnective Healing®
& The Reconnection®
Seminare Vorträge
Über mich
Kontakt/Impressum

Hypnosetherapie Hypnosetherapie Traumatherapie in Dortmund     

(Kontraindikationen siehe unten)

Viele Menschen vergleichen Hypnosetherapie fälschlicherweise mit Showhypnose in der Menschen bespaßt werden. Bei Hypnosetherapie handelt es sich jedoch NICHT um Show- oder Bühnenhypnose!

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein natürlicher Zustand, den jeder Mensch tagtäglich nutzt. Stellen Sie sich z.B. vor, dass Sie sich eine wundervolle Sendung im Fernseher anschauen. Sie sind innerlich so sehr in die Handlungen involviert, dass Sie Ihre reale Umgebung weniger wahrnehmen. Vielleicht bekommen Sie noch nicht einmal mehr mit, wenn Sie angesprochen werden. Und Sie fühlen sich sehr gut dabei. Sie sind mit Ihrem Bewusstsein vollständig auf die wunderbare Fernsehsendung konzentriert und damit in Hypnose.

 

Die Außenwelt einfach mal draußen lassen

Wer regelmäßig entspannt oder meditiert, kennt diese angenehmen Zustände: Sie lassen den Alltagsstress für einige Minuten außen vor und spüren in sich hinein. Ärger und Ängste fallen ab, je mehr ein Mensch sich körperlich und auch geistig entspannen kann. Am leichtesten lernt man so etwas über die therapeutische Hypnose. Menschen müssen mit der Meditation oft viele Jahre üben um tiefe Zustände zu erreichen. Durch Hypnose ist das jedoch in sehr kurzer Zeit möglich.

Negative Alltagshypnosen: Vielleicht kennen Sie es auch, dass Sie manchmal oder auch öfters in negativen Gedanken und Gefühlen verstrickt sind. Sie konzentrieren sich hypnotisch auf Negatives. Beispielsweise können Sie es nicht unterlassen zu denken: "Ich kann es einfach nicht." - "Ich werde es nie schaffen." - "Ich sehe so furchtbar aus." - "Ich bin nicht gut genug." - Auch das ist Hypnose, aber in negativer Form. Weil solche Denkmuster meistens seit der frühen Kindheit tief im Unterbewusstsein eingeprägt sind, gelingt es Ihnen nicht oder nur selten, diese zu unterbrechen oder umzukehren.

Wie wäre es, wenn Sie hypnotische Zustände, die Sie ja kennen, nutzen würden um sich gut zu fühlen? Um Ihr Leben zum Positiven  zu verändern? Um Probleme ein für allemal loszuwerden?

Hypnose kann den Zauberbann brechen!

Hypnose kann Ihnen helfen wieder ganz Sie selbst zu sein!

Hypnose kann Sie von tief innen heraus stärken!

Wie müssen Sie sich eine Hypnosesitzung vorstellen? Hypnose kann in sitzender oder liegender Position bequem durchgeführt werden. Sie sitzen oder liegen also bequem und lassen sich durch meine Anleitung in eine angenehme tiefe Entspannung hineinsinken. In diesem Zustand liegt Ihr kreatives Unterbewusstsein offen und ist bereit die hilfreichen Informationen freizugeben oder aufzunehmen, die Ihre derzeitige Situation verändern oder wesentlich verbessern werden. Das kann auch darin bestehen, dass bestimmte Ursachen bewusst gemacht werden.

Hypnose gilt als eines der effektivsten psychotherapeutischen Verfahren

Vergleich der durchschnittlichen Wirksamkeit von therapeutischer Hypnose mit zwei weiteren bekannten Therapieverfahren:

  • Psychoanalyse: ca. 38 % Erfolgsquote nach 600 Sitzungen

  • Verhaltenstherapie: ca. 72 % Erfolgsquote nach 22 Sitzungen

  • Hypnosetherapie: ca. 93 % Erfolgsquote nach nur 6 Sitzungen
                                                                                                (Vergleichsstudie des American Health Magazins aus dem Jahr 2008)

  • Yager-Therapie: ca. 90 % Erfolgsquote nach nur ca. 3 Sitzungen
                                                                                      
                                                                                       (Studie von Dr. Edwin Yager aus dem Jahr 2008)

Traumatherapie

Mit Menschen, die teilweise oder gar nicht über Ihre Erlebnisse reden wollen / können weil diese zu traumatisch waren, kann eine Hypnosesitzung so durchgeführt werden, dass eine Harmonisierung sozusagen im Hintergrund abläuft, so dass die Gefahr einer Retraumatisierung wegfällt. Sie lernen auch, sich jederzeit selbst an einen wundervollen inneren Wohlfühlort zu begeben, an dem sich Körper, Seele und Geist regenerieren können. Das ist mit der Yager-Therapie möglich.

Yager-Therapie

Die Yager-Therapie braucht eigentlich keine Hypnoseeinleitung. Trotzdem arbeitet sie höchst effektiv mit dem Unterbewusstsein. Yager-Therapie kann aber auch eine Hypnose-Sitzung noch sehr effektiver machen. Also ist beides möglich: Yager-Therapie mit ODER ohne Hypnose.

Bei der Yager-Therapie wird die innere Arbeit im Hintergrund und direkt von der höheren Intelligenz des Menschen durchgeführt. Es ist nicht notwendig, dass Sie als Klient die Inhalte dessen mitbekommen. Als Therapeutin stelle ich Ihnen bestimmte Fragen und begleite Sie im Prozess.

Die Yager-Therapie wurde von 1974 von Dr. Edwin K. Yager entwickelt. Er ist Professor für klinische Psychiatrie an der medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien in San Diego und Psychologe der UCSD Medical Group. Anhand vielfacher Studien konnte die sehr hohe Erfolgsrate bei psychischen und psychosomatischen (physischen) Erkrankungen festgestellt werden. In Bezug auf Effektivität und Effizienz ist die Yager-Therapie sogar deutlich wirksamer als die EMDR-Methode, die in der Traumatherapie angewendet wird.

Durchschnittlich braucht es mit der Yager-Therapie ca. 3 Behandlungsstunden um den Erfolg sicherzustellen. Es kann also im Einzelfall auch deutlich weniger oder mehr an Behandlungsstunden notwendig sein. Mehr zur Yager-Therapie finden Sie hier ...


Kontraindikationen für Hypnose bei Menschen mit:

  • Psychosen (z.B. Schizophrenie, Bipolare Störung, Endogene Depression, ...) Zu ihrer eigenen Sicherheit dürfen Klienten mit einer solchen Störung nur von einem Psychiater mit entsprechender Ausbildung hypnotisiert werden. Das geschieht dann unter fachärztlicher Aufsicht.
  • Epilepsie
  • Herzerkrankungen
  • Kürzlich vorgefallenerm Herzinfarkt oder Schlaganfall. Sinnvoll ist Hypnose zur Regeneration erst dann, wenn der Facharzt dies als unbedenklich sieht. Fragen Sie in diesem Fall Ihren behandelnden Arzt!
  • Thrombose
  • Hirnorganischen Störungen
  • Schweren Behinderungen, Geistigen Behinderungen
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Unzureichender Kooperationsfähigkeit / Konzentrationsfähigkeit (ADS und ADHS)
  • ... und wenn ein Klient akut unter Drogen, Alkohol oder starken Medikamenten (z.B. Psychopharmaka) steht, denn dann sind die Nebenwirkungen während einer Trance nicht abschätzbar. Also keine Hypnose bei Menschen mit Medikamentenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit oder Drogenabhängigkeit
  • Angst vor Hypnose
  • Sekundärem Krankheitsgewinn
  • Glaubenskonflikten, wenn Hypnose beispielsweise als Zauberei angesehen wird
  • Auch bei Minderjährigen ohne Erlaubnis und Beisein eines Erziehungsberechtigten ist Hypnose kontraindiziert!


Den Ablauf von Therapie/Beratung, Preise und weiteres finden Sie hier.