Hypnosetherapie

Hypnosetherapie ist unglaublich hilfreich, weil es in diesem angenehmen, meditativen Trancezustand am einfachsten ist, Ursachen gezielt herauszufinden, gewünschte Veränderungen zu erreichen und wieder in Einklang mit sich selbst zu sein. Dennoch gibt es einige Ausnahmen, bei denen keine Hypnose angewendet werden sollten. Diese Kontraindikationen finden Sie ganz unten auf dieser Seite.

Leider vergleichen viele Menschen Hypnosetherapie immer noch fälschlicherweise mit Showhypnose in der Menschen bespaßt werden. Bei Hypnosetherapie handelt es sich jedoch NICHT um Show- oder Bühnenhypnose!  Hypnosetherapie in Dortmund

Was ist also Hypnose?

Hypnose ist ein natürlicher Zustand, den jeder Mensch tagtäglich nutzt. Stellen Sie sich z.B. vor, dass Sie sich eine wundervolle Sendung im Fernseher anschauen. Sie sind innerlich so sehr in die Handlungen involviert, dass Sie Ihre reale Umgebung weniger wahrnehmen. Vielleicht bekommen Sie noch nicht einmal mehr mit, wenn Sie angesprochen werden. Und Sie fühlen sich sehr gut dabei. Sie sind mit Ihrem Bewusstsein vollständig auf die wunderbare Fernsehsendung konzentriert und damit in Hypnose.

Die Außenwelt einfach mal draußen lassen

Wer regelmäßig entspannt oder meditiert, kennt diese angenehmen Zustände: Sie lassen den Alltagsstress für einige Minuten außen vor und spüren in sich selbst hinein. Ärger und Ängste fallen ab, je mehr ein Mensch sich körperlich und auch geistig entspannen kann.

Am leichtesten lernt man so etwas über die therapeutische Hypnose. Menschen müssen mit der Meditation oft viele Jahre üben um tiefe Zustände zu erreichen. Durch Hypnose ist das jedoch in sehr kurzer Zeit möglich.

Leider nutzen die meisten Menschen Ihre natürlichen inneren Anlagen zur Trance oft auf negative Weise.

Negative Alltagshypnosen

Vielleicht kennen Sie es auch, dass Sie manchmal oder auch öfters in negativen Gedanken und Gefühlen verstrickt sind. Sie konzentrieren sich hypnostisch auf Negatives. Beispielsweise können Sie es nicht unterlassen zu denken: „Ich kann es einfach nicht.“ – „Ich werden es nie schaffen.“ – „Ich sehe so furchtbar aus.“ – „Ich bin nicht gut genug.“ – Auch das ist Hypnose, aber in negativer Form. Weil solche Denkmuster meistens seit der frühen Kindheit tief im Unterbewusstsein eingeprägt sind, gelingt es Ihnen nicht oder nur selten, diese zu unterbrechen oder umzukehren.

Wie wäre es, wenn Sie hypnostische Zustände, die Sie ja kennen, nutzen würden um sich gut zu fühlen? Um Ihr Leben zum Positiven zu verändern? Um Probleme ein für allemal loszuwerden?

Wie müssen Sie sich eine Hypnosesitzung vorstellen?

Hypnose kann in sitzender oder liegender Position bequem durchgeführt werden. Sie sitzen oder liegen also bequem und lassen sich durch meine Anleitung in eine angenehme tiefe Entspannung hinein sinken. In diesem Zustand liegt Ihr kreatives Unterbewusstsein offen und ist bereit die hilfreichen Informationen freizugeben oder aufzunehmen, die Ihre derzeitige Situation Schritt für Schritt verändern oder wesentlich verbessern werden. Das kann auch darin bestehen, dass bestimmte Ursachen bewusst und direkt bearbeitet werden. Mehr unter Psychotherapie mit Hypnose

Hypnose gilt als eines der effektivsten psychotherapeutischen Verfahren

Vergleich der durchschnittlichen Wirksamkeit von therapeutischer Hypnose mit zwei weiteren bekannten Therapieverfahren:

  • Psychoanalyse: ca. 38% Erfolgsquote nach 600 Sitzungen
  • Verhaltenstherapie: ca. 72% Erfolgsquote nach 22 Sitzungen
  • Hypnosetherapie: ca. 93% Erfolgsquote nach nur 6 Sitzungen
     (Vergleichsstudie des American Health Magazins aus dem Jahr 2008)

Schauen Sie sich gerne drei kurze erklärende Videos zur Hypnose an:

Hier finden Sie auch hilfreich Artikel zum Thema:

Hypnosetherapie bei Ängsten, Depression, Zwängen, …

Was, wenn Hypnose bei mir nicht funktioniert?

Manche Menschen möchten gerne auf die Informationen in Ihrem Unterbewusstsein zugreifen, scheuen aber Hypnose aus verschiedenen Gründen. Falls das auf Sie zutrifft, können wir auf eine direkte Kommunikation mit dem Unterbewusstsein zugreifen. Auch die Yager-Therapie kann sowohl mit oder ohne Hypnoseeinleitung durchgeführt werden.

Kontraindikationen für Hypnose bei Menschen mit:

  • Psychosen (z.B. Schizophrenie, Bipolare Störung, Endogene Depression, …) Zu Ihrer eigenen Sicherheit dürfen Klienten mit einer solchen Störung nur von einem Psychiater mit entsprechender Ausbildung hypnotisiert werden. Das geschieht dann unter fachärztlicher Aufsicht.
  • Epilepsie
  • Herzerkrankungen
  • Kürzlich vorgefallenem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Sinnvoll ist Hypnose zur Regeneration erst dann, wenn der Facharzt dies als unbedenklich ansieht. Fragen Sie in diesem Fall Ihren behandelnden Arzt!
  • Thrombose
  • Hirnorganischen Störungen
  • Schweren Behinderungen, Geistigen Behinderungen
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Unzureichender Kooperationsfähigkeit/Konzentrationsfähigkeit (ADS und ADHS)
  • …und wenn ein Klient akut unter Dragen, Alkohol oder starken Medikamenten (z.B. Psychopharmaka) steht, denn dann sind mögliche Nebenauswirkungen während einer Trance nicht abschätzbar. Also kein Hypnose bei Menschen mit Medikamentenabhängkigkeit, Alkoholabhängigkeit oder Drogenabhängigkeit
  • Angst vor Hypnose
  • Sekundärem Krankheitsgewinn
  • Glaubenskonflikten, wenn Hypnose beispielsweise als Zauberei angesehen wird
  • Auch bei Minderjährigen ohne Erlaubnis und Beisein eines Erziehungsberechtigten ist Hypnose kontraindiziert!